Title

Übersicht

Sinn und Zweck:

Handschuhe schützen die Hände vor dem Auskühlen. Ein entsprechender Kälteschutz ist besonders in kalten Gewässern erforderlich. Der Handschuh darf den Taucher aber nicht bei der Bedienung seiner Ausrüstung behindern. Um dies zu gewährleisten werden ausschließlich Fingerhandschuhe zum Einsatz kommen. Bedenkt man, dass man mit kalten Händen kaum noch koordinierte Bewegungsabläufe zustande bringt, sollte jedem klar werden, dass immer der beste Schutz anzulegen ist.

Varianten:

Handschuhe gliedern sich in zwei Kategorien. Die erste besteht aus den Nasstauchhandschuhen, hier sind Fingerhandschuhe in verschiedenen Materialstärken verfügbar. Als Material wird immer Neopren eingesetzt, das mit einer maximalen Materialstärke von 5mm eingesetzt wird. Würden die Fingerhandschuhe, eine dickere Wandung besitzen wäre ein Bewegen der Finger kaum noch möglich. Dünne Nasstauchhandschuhe aus Neopren mit einer Wandung von 3mm und kleiner sind ausschließlich für Wassertemperaturen > 18° C geeignet.

Wird das umgebene Wasser kälter und der Tauchgang länger, sind Trockentauchhandschuhe kaum noch vermeidbar. Diese Handschuhe schützen die Hand vor direktem Wasserkontakt, was die Isolationseigenschaften erheblich verbessert. Jedoch wird die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und es bedarf etwas Übung seine Ausrüstung sicher und schnell bedienen zu können.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Mindestvoraussetzung:

Ein Nasstauchhandschuh sollte immer als Fingerhandschuh eingesetzt werden. Fäustlinge sind denkbar ungeeignet um komplexe Bedienungen unter Wasser durchzuführen. Sollten Fäustlinge auf Grund der Wassertemperatur erforderlich werden ist in jedem Fall der Trockentauchhandschuh zu verwenden.

Handschuhe, sollten sich farblich vom Anzug abheben, tun sie dies nicht wird es für den Partner schwer Handzeichen abzulesen, getreu dem Motto Schwarzer Handschuh vor schwarzem Hintergrund. Sollte dennoch eine gleiche Farbe gewählt werden, ist eine Kommunikation über den Lampenkegel erforderlich.

DIR Anwendung:

Trockentauchhandschuhe sind immer mit innen anliegender Manschette zu verwenden. Zum Einen sichert dies den Taucher vor ungewolltem Wassereinbruch im gesamten Tauchanzug und zum Anderen kann so der Trockentauchhandschuh schnell entfernt werden um in wärmeren Gewässern mit Nasstauchhandschuhen zu tauchen. Insbesondere auf die innen liegende Manschette darf nicht verzichtet werden. Sollte ein Handschuh undicht werden oder sich sogar lösen läuft der Anzug voll Wasser. Das Wasser kühlt den Taucher sehr rasch aus, hat dieser jedoch noch mehrere Minuten oder sogar Stunden Tauchzeit bzw. Dekompressionszeit vor sich, steht er vor der quälenden Wahl welchen "Tod" er sterben möchte. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass nach dem Alexander-Report ein unbekleideter Mensch in der Luft von etwa +1°C nach vier Stunden noch eine normale Körpertemperatur aufweist, während schon bei einem einstündigem Aufenthalt im Wasser bei gleicher Temperatur eine tödliche Auskühlung auf 25°C rektal eintritt [Quelle: Der neue EHM, Tauchen noch sicherer, 8. Auflage, Kap.14.7, Seite 394].

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Trockentauchhandschuhe müssen ebenfalls gegen ungewolltes öffnen der Kupplung gesichert sein, eine einfache O-Ring Dichtung die einfach aufgesteckt wird sollte nicht verwendet werden. Die Kupplung muss immer gesichert sein, z.B. über einen Bajonettverschluss. Betrachtet man das Innenleben eines Trockentauchhandschuhes, so sollte das Innenfutter immer einzeln herauslösbar sein. Zum Einen kann so der Innenhandschuh gegen hochwertige Thinsulate Handschuhe ausgetauscht werden und zum Anderen trocknet der Innenhandschuh bedeutend schneller, falls er doch mal nass geworden sein sollte.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Noch ein Tip: Viele Taucher mit Trockentauchhandschuhen verwenden kleine Röhrchen um den Druckausgleich im Handschuh zu ermöglichen. Werden die Röhrchen vergessen, kann an dessen Stelle auch der Unterziehhandschuh unter die Manschette gelegt werden. Durch den Stoff des Unterziehhandschuhes kann ausreichend Luft in den Handschuh strömen und ermöglicht so ebenfalls einen Druckausgleich. Im Falle eines Wassereinbruchs kann dennoch nur sehr wenig Wasser in den Anzug strömen.

Technische Eckdaten:

Trockentauchhandschuhe sollten die Manschetten nur sehr gering belasten. Auf keine Fall sollte die Manschette mehr als 100° geknickt werden. Ich persönlich kenne nur das Viking System, welches diese Anforderungen bei weitem unterschreitet.

Pflege / Wartung:

Keine

Hersteller:

Nur Viking, weil es das einzige System ist, bei dem noch nie! Wasser in den Handschuh gelangt ist...

Negativ Beispiele:

Keine

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
9652

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Wilke, 23.08.2014 - 14:11 Uhr
@Jan, die derzeit am längsten halten, sind die scubapro everflex. Allerdings sind die
auch nach zwei Projekten nicht mehr verwendbar.

Jan, 20.08.2014 - 21:47 Uhr
Wilke welche HAndschuhe taugen denn was ? Bitte keine Trocken Systeme !
Gruß JAn

Thorsten, 15.08.2014 - 05:38 Uhr
Kennt jemand eine Alternative zu den original Handschuhen von Stief. (ja füre das
Stiefsystem) ich suche welche die etwas mehr Grip haben.

Wilke, 20.07.2014 - 10:41 Uhr
Waterproof - also ich bin noch ein feedback zu den Waterproof Nasstauchhandschuhen
schuldig. Mein Urteil: Totaler Schrott und nicht kaufen. Ein längerer, tiefer
Tauchgang und die Nähte fangen an sich aufzulösen, in den Handinneflächen
ist das Material vom Klippen angefressen - viel zu schlechte Qualität bei einem viel
zu hohem Preis!

Wilke, 18.07.2014 - 14:24 Uhr
Hallo blub, es gibt eine viel einfachere Möglichkeit. Einfach mit dem
Unterziehhandschuh durch die Manschette schlupfen, dann braucht man gar nichts mehr! Und
wenn der Handschuh absäuft, läuft dennoch kein Wasser in den Anzug, selber
ausprobiert, funktioniert! ;-)

blub, 15.07.2014 - 16:17 Uhr
Bezüglich Luftgänigigkeit zwischen Trockihandschuh und rest. Ich habe mit
Zündhölzern und Trinkrörchen begonnen. Schenll haben sich aber beide als
ungeigenet herauskristallisiert. Meine erfolgreiche Methode ist nun kleine Kabelbinder. Da
1. sehr flexible (kann nicht brechen) 2. keine schaften Kanten oder Knickstellen
(Röhrchen).

Wilke, 16.06.2014 - 19:43 Uhr
Hi Torsten, so die Waterproof Handschuhe sind da - die machen einen sehr guten Eindruck!
Der Reissverschluss ist schön lang und öffnet sicht nicht von alleine, die
Innenseite ist mit Glattneopren ausgelegt - ich berichte sobald ich die im Wasser hatte
LG Wilke

dbeiert@gmx.de, 16.06.2014 - 16:47 Uhr
@ Torsten, ich kann Dir die ergonomisch geformten K- Grip 5 Finger- Handschuhe von $Pro
empfehlen. Das mittlerweile wieder verwendete 5mm Neopren ist robust und nicht zu soft,
sodaß auch „auf Tiefe“ die Isolationseigenschaften erhalten bleibt, die Passform ist
gut, die Nähte drücken nicht auf die Fingerkuppen. Unbedingt auf dieses Detail
beim Kauf von Handschuhen achten- Nähte auf den Fingerkuppen aufliegend können
ordentlich schmerzen. Einige Taucher kennen das Problem, dass das Neopren an den Fingern
durch viel „Geklippe“ schnell durch ist. Bei den K- Grips sind diese Regionen durch
ausreichend breitflächiges (!) Kevlar besser geschützt.

Wilke, 12.06.2014 - 21:40 Uhr
Hallo Torsten, ich habe gerade die Handschuhe von Waterproof bestellt - noch ein wenig
Geduld und ich kann darüber berichten. G1 KEVLAR 5 mm, 5-Finger

Torsten, 12.06.2014 - 20:20 Uhr
Hallo, welche Nasshandschuhe könnt ihr im Verbindung mit
Trockentauchanzügen empfehlen?

Jürgen, 14.12.2013 - 21:03 Uhr
Hallo! Wie ist eigentlich das Viking Bajonett System? Das alte Systen kommt mir etwas
schwierig zum anziehen vor, besonders alleine :( Ich such was neues für meinen neuen
Ursuit Trocki, komm mit den dicken Nasshandschuhen nicht besonders gut zurecht und brauch
immer hilfe beim Anziehen :-( Beim alten Trocki hatte ich das ND System mit leider sehr
dicken Aussenringen. lg Jürgen

Da Andi, 25.08.2013 - 20:42 Uhr
Falls noch jemand Fragen zum Anziehen hat: http://www.youtube.com/watch?v=QVxT9MZordc ;-)

Dirk, 08.12.2011 - 16:07 Uhr
die gelben \"Wollhandschuhe\" auf dem Bild, sind die Standard -
Unterziehandschuhe bei den Showa 495, liegen bei. G Dirk

Wilke Reints, 07.09.2011 - 21:01 Uhr
hi oliver, melde dich bitte telefonisch bei divesupport.de. die besorgen mir immer meine
ersatzhandschuhe. Ich hoffe, dass sie dir helfen koennen. lg wilke

oliver.werren@gmail.com, 07.09.2011 - 12:25 Uhr
Hallo Wilke Tauche ebenfalls das Viking Handschuhsystem, vorher diverse Erfahrungen mit
Rolock bzw Si-Tec gemacht. Weisst du zufällig wo es die Viking Hanschuhe in
Grösse 9 oder 8 gibt? Habe momentan grösse 10 und hätte gerne eine kleinere
Grösse, damit sie enger anliegen! Grüsse aus der Schweiz

wilke, 07.03.2011 - 21:51 Uhr
hi tobi, die handschuhe stammen vom blue point system, hier sind unterziehhandschuh und
handschuh von einander getrennt, am besten beim tauchshop deines verzrauens nachfragen,
oder gleich gescheite fleece bzw. goretex handschuhe kaufen, lg wilke

Tobi, 05.03.2011 - 22:13 Uhr
Hi Wilke, die Unterzieh-Handschuhe auf dem Bild
http://www.dir-m.com/ausruestung/handschuhe/tbn/handschuhe0592.jpg Wo hast du die her?
Habe heute schon in der Metro, Baumarkt, etc. gesucht, diese aber nicht
gefunden. LG Tobi

Chris Mertens, 07.01.2011 - 09:35 Uhr
Nicht unerwähnt sollte bleiben, das es die Möglichkeit gibt mit
Trockenhandschuhen aber ohne Ringsystem zu tauchen. Man klebt eine Latexmanschette direkt
an den Trockihandschuh. Gibt es mittlerweile aber auch schon fertig zu kaufen. Man legt
einfach die Manschette des Handschuhs auf die Manschette des Anzugs am
Handgelenk. Druckausgleich erfolgt wie hier beschrieben. Nachteilig ist das etwas
knifflige Anziehen, mit etwas Übung aber genauso schnell wie ein
Ringsystem. Vorteile sind das fehlen zusätzlicher Fehlerquellen und der schmalere
Durchmesser beim Stagehandling. Für mich die einzige DIR Lösung, wenn es denn
schon Trockentauchhandschuhe sein müssen. Danke für Eure tolle Seite, sehr
informativ. Grüße Chris

Wilke reints, 31.12.2010 - 18:49 Uhr
Hallo joerg, Schlauche weglassen! Einfach den Handschuh unter der Manschette lassen.
Sozusagen erst die Handschuhe anziehen und dann erst in den Anzug schluepfen. Wenn der
Handschuh volllaeuft, reicht der Druck der Manschette aus um einen Wassereinbruch im Anzug
zu verhindern - selber ausprobiert:) lg Wilke

joerg-peter.klaus@tauchen-kiel.de, 31.12.2010 - 15:04 Uhr
Hallo, vorab erstmal: Diese Page ist wirklich toll. Ich lese hier zu gerne, da ich gerade
dabei bin, in das Tec-Element vorzustoßen. Thema Trockenhandschuhe: Um im Handschuh
einen Druckausgleich herzustellen, benutze ich, wie viele andere auch, kleine
Schläuche. Sollte der Handschuh undicht werden, läuft natürlich hier auch
Wasser in den Arm. Was tun in so einem Fall? Trockenhandschuh ab, Schlauch rausziehen und
Reserve-Neoprene-Handschuhe anziehen. Wie handhabst Du so eine
Situation? Grüße aus Kiel Jörg

Nano, 10.11.2010 - 00:27 Uhr
Hallo, kleiner Tipp: Außer dem Viking-System gibt es noch das Stief-Handschuhsystem,
bei dem die Manschette überhaupt nicht geknickt wird. Das System ist aus Alu und
damit sehr robust, und war bei mir auch immer dicht.

Wilke Reints, 15.10.2010 - 14:41 Uhr
Hallo Martin, die Verwendung von farbigen Handschuhen ist ein \'Vernunftsargument\'. Es
wäre eigentlich erforderlich, aber tatsächlich umsetzen tut es keiner. Ich
selber tauche auch nur mit schwarzen Handschuhen. Qualitativ spielt die Farbe
natürlich keine Rolle... LG Wilke

Martin, 14.10.2010 - 12:40 Uhr
Hallo Wilke, Kompliment zu Deiner tollen Homepage. Ich stöber immer wieder gerne
hier herum um mich \"weiter zu bilden\" Ich hätte eine Frage zur Farbe von
Trockentauchhandschuhen. Du schreibst, dass \"die Handschuhe sich sich farblich vom
Anzug abheben sollten\". Dies macht meiner Meinung nach zur Kommunikation auf jeden
Fall Sinn. Rein farblich gefallen mir die farblichen Modelle jedoch nur
\"bedingt\" Was sagt deine persönliche Erfahrung zu schwarzen oder
\"bunten/blauen\" Trockihandschuhen? Ich sehe immer wieder Taucher (auch DIR
Taucher) mit schwarzen Handschusystemen! Sind die Vorteile von \"blauen\"
Handschuhen eher gering? Bei guter Sicht sieht man doch auch den \"Schwarzen\"
während bei schlechter Sicht sowieso die Lampe zurverfügung steht?
Außerdem sind nahezu 100% aller Nasshandschuhe in Schwarz gehalten? Dortstört
es ja auch keinen? Was sagts Du persönlich oder die DIR-Taucher zum
\"Farbenspiel\"?