Title

Übersicht

Sinn und Zweck:

Ein Kompass dient, genau wie im Sporttauchbereich zur Orientierung unter Wasser.

Hinweis:
"Die horizontalen und vertikalen Komponenten des Magnetfeldes der Erde verhalten sich an unterschiedlichen Orten der Erde unterschiedlich. Aus diesem Grund sind Suunto Kompasse auf 5 verschiedene Zonen angepasst. Wird ein Kompass in einer angrenzenden Zone eingesetzt, wird die Kompassnadel nur leicht abweichen. Je weiter entfernt von der entsprechenden Magnetzone ein Kompass eingesetzt wird, desto höher ist die Missweisung der Kompassnadel. In extremen Fällen wird die Nadel stehen bleiben. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen wo ein Kompass eingesetzt wird." [Quelle: www.suunto.com]

Varianten:

Kompasse werden teilweise in Konsolen eingelassen, einzeln am Arm getragen oder über Spiralkabel o.ä. an der Ausrüstung befestigt. Alle Lösungen am Markt sind unbefriedigend, weil sie nie eine ideale Positionierung des Kompasses zulassen. Im technischen Bereich wird daher der Kompass ein wenig modifiziert. Zum Einsatz kommt ein gewöhnlicher Kompass, jedoch wird das Armband durch zwei Gummibänder ersetzt. Hierdurch kann der Kompass bequem am linken Unterarm getragen werden und ggf. sehr einfach gelöst werden um eine sehr genaue Peilung durchzuführen.

Fehlerhaftes Bild
DIR-M. COM - advanced technical diving -
Fehlerhaftes Bild
Navigieren mit Pfeiltaste RECHTS oder LINKS. Erneuter Klick schließt das Bild.

Mindestvoraussetzung:

Der Kompass sollte in nahezu jeder Lage die Himmelsrichtungen anzeigen, dies gilt wohl für alle Bereiche des Tauchens. Außerdem darf sich das Innenleben beim neigen des Kompasses nicht verkeilen.

DIR Anwendung:

Der Kompass wird am linken Unterarm getragen, das Armband wird durch zwei Gummibänder, die mit Nylon verstärkt sind, ersetzt. Das Ziffernblatt muss fluoreszierend sein um auch bei völliger Dunkelheit noch lesbar zu sein.

Technische Eckdaten:

Neigung bis +/- 30°, Fluoreszierendes Ziffernblatt und Grosses seitliches Sichtfenster.

Pflege / Wartung:

Keine

Hersteller:

Suunto (Typ SK7)

Negativ Beispiele:

Keine

Kommentare

Ihr habt eine Meinung, Anregung oder Kritik zum Bericht?
Dann einfach hier die Gelegenheit nutzen Euch anonym mitzuteilen:

Name oder Mailadresse:

Sicherheitsabfrage, wiederholen Sie die Zahlenreihe:
2778

Anmerkung:

Bereits erfolgte Kommentare:

Dennis, 07.05.2015 - 16:01 Uhr
Hallo Tobias, ich sehe keinen Nachteil - ich persönlich trage ihn rechts auf dem
Handrücken - damit er mir mit der Lampe nicht ins gegege kommt - und vorallem: Wenn
ich die Hand vor mich halt, dann sehe ich direkt den Tauchcomputer/Bottomtime auf einen
Blick mit - sofern dich der Kompass nicht bei der Bedienung von Boldsnaps stört oder
wenn du mit vielen Stages hantierst - sehe ich keinen Nachteil :) Gruß Dennis

Tobias , 16.04.2015 - 17:40 Uhr
ahh, sorry. .... Sie hat mir schon oft weiter geholfen. Nun zu meiner Frage, ich habe
schon oft gesehen, dass leute ihren kompass auch auf dem linken handrücken tragen.
Was sind da die vor und nachteile und was ist leichter und angenehmer zu navigieren
vorallem als anfänger? Ich kenne es eingentlich fast nur so dass der kompass am
linken unterarm getragen wird und dieser dann angewinkelt vor dem körper ist. Vielen
dank für die beantwortung und die tollen tipps. Gruß und stets gut luft
Tobias

Tobias , 16.04.2015 - 17:35 Uhr
Hallo Wilke, erstmal ein großes Lob für diese Website. Sie hat mMr schon

Wilke, 10.06.2014 - 07:34 Uhr
Hi Paul, zum navigieren ist das eine sehr gut Position, wenn du den Kompass allerdings
nicht benötigst, dann kannst Du ihn am linken Arm transportieren. LG Wilke

Paul, 04.06.2014 - 16:05 Uhr
Hallo Wilke, was spricht eigentlich dagegen den Kompass am rechten Handrücken zu
tragen? - Große Schlaufe Handgelenk, kleinere Schlaufe Mittelfinger/Ringfinger.
Leicht zu lösen, wobei die Peilung auch ohne Lösen sehr genau vorgenommen werden
kann. Vorteil auch, dass die Lampenhand im Grunde nicht bewegt werden muss.

Rolf, 03.10.2011 - 22:08 Uhr
Hallo Wilke immer wieder erlebe ich bei meinen Tauchgängen, dass einige Taucher
enorme Probleme mit der Kompass- und der Natürlichen Navigation haben. Wiederholt
stelle ich fest, dass verschiedene Buddy-Teams ihre Tauchgänge durch schwimmen an der
Oberfläche, bis zum Austiegspunkt, beenden. Vielleicht kannst du hier ja mal ein paar
Tipps, zur richtigen Navigation, einstellen. Liebe Grüße, Rolf

Rolf, 19.08.2011 - 21:48 Uhr
Hallo Wilke, ich tauche den gleichen Kompass und möchte auch auf Bungee-Cords zur
Befestigung umsteigen. Wie auf deinem zweiten Photo erkennbar, hast du die Knoten
innerhalb des Gehäuses eingebracht. Hast du den Kompass im Bereich der Knoten selbst
geöffnet? Liebe Grüße, Rolf